Info zu Hatespeech/Hassrede im Internet - STOP! Hate Crime & Speech Austria

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Vorfall melden > Informationen
"Das Internet hat uns allen viele Chancen eröffnet. Es hat aber auch neue Formen der Kommunikation geschaffen, in denen Hass und Gewalt oft ohne Konsequenzen Raum finden. Die Grenzen, die sich unsere Gesellschaft für ein friedliches Zusammenleben gesetzt hat, zerbrechen leider viel zu oft im digitalen Raum – auf Facebook, auf Instagram, in den Kommentarforen der Zeitungen und in unzähligen Whatsapp-Gruppen. „Hass im Netz“ ist für die breite Mehrheit der Bevölkerung keine Randerscheinung mehr, sondern gehört inzwischen zum traurigen Alltag!"

Auch für LGBTIQ+ Personen in Österreich!

Facebook, Twitter, Instagram, Google, & Co.
Beschimpfungen, Erniedrigungen, Demütigungen, ja sogar die Androhung von Gewalt und Tod wegen der sexuellen Identität oder Orientierung eines Menschen sind in Social Media Plattformen wie Facebook, Twitter, Instagram, Google & Co heute leider keine Seltenheit mehr. Weiterführende Informationen über Hasspostings und sonstige strafbare Postings im Internet bekommst du hier.
Was kannst Du dagegen tun, wenn Du selbst davon betroffen bist?
Du kannst einerseits eine Meldung an den Betreiber der Online-Plattform machen. Zum Beispiel bei Facebook führt genau das aber oft nur zu mässigem oder gar keinem Erfolg. Die dürftige Rückmeldung lautet dann nur allzu oft: "Das Posting widerspricht nicht unseren allgemein gültigen Standards." Punkt. Das wars.

Eine Alternative bietet hier die "STOP! Hate Crime & Speech gainst LGBTIQ+ Austria" Kampagne.
Hier kannst Du ebenfalls melden, was geschehen ist. Aber hier ist Deine Meldung zu Hass gegen Dich selbst oder andere LGBTIQ+ Personen anonym, sie wird ernst genommen und an verschiedene Stellen in Österreich und Europa weitergeleitet, damit die Gesetzgebungen in den Ländern aktiv werden und entsprechende Vorschriften und Gesetze erlassen, die Dich und Andere vor solchen Online-Hassreden in Zukunft besser schützen können!

Welche rechtlichen Möglichkeiten Du darüber hinaus hast, einen konkreten Vorfall auch strafrechtlich in Österreich zu verfolgen, können Dir entweder die nächste Polizeidienststelle, Anwälte und Rechtsvertreter, Opferschutzorganisationen oder entsprechende Antidiskriminierungsstellen in den Bundesländern sagen.

Viele LGBTIQ+ Organisationen in Österreich sind Dir gerne behilflich, wenn es darum geht, mit jemandem über den Vorfall zu sprechen, Hilfestellungen zu bekommen oder Dich zu unterstützen! Eine Liste von LGBTIQ+ Organisationen findest Du im Menüpunkt "Wo Du Hilfe bekommst".

Was kannst Du selbst in den Social Media Plattformen beitragen?
Lass Dich grundsätzlich auf keine Diskussionen im Internet ein. Wenn Dir ein_e User_in wiederkehrend Hass entgegen bringt, lösche ihn/sie aus Deiner Freundesliste und blockiere ihn/sie! Nimm User_innen jede Möglichkeit, Dich zu beschimpfen oder zu beleidigen. Poste keine privaten Details öffentlich einsehbar und bedenke, dass das Internet nichts vergisst wenn Du etwas postest! Einmal gepostet ist dieser Inhalt nur sehr schwer oder gar nicht mehr aus dem Internet entfernbar.

Melde die Kommentare, Beleidigungen, Beschimpfungen, etc. stets an den/die Betreiber_innen der Online-Plattform, auch dann, wenn das nicht sofort eine Wirkung hat. Je mehr solche Meldungen an den/die Betreiber_innen ergehen, desto eher sind sie gedrängt, irgendwann verstärkt dagegen vorzugehen!

Und das wichtigste: Melde den Vorfall hier: Vorfall melden

Tipp:
Wenn es Dir gelingt, dann bleibe so gut es geht humorvoll, auch wenn das manchmal sicherlich sehr schwierig ist. Humor ist sehr effizient, wenn es darum geht, Hassreden im Netz zu entschärfen. Du signalisierst damit: Mir kannst Du mit Deinem Gerede nicht viel anhaben! Der/Die Täter_innen lassen dann oft von selbst wieder davon ab, Dich mit ihrem Hass zu bombardieren.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü